Skilifte Wasserkuppe – 60 Jahre Ski in der Rhön

Skilifte Wasserkuppe im Jahr 1964, Foto von Hubert Weber

60 Jahre Skilifte auf der Wasserkuppe

Die Ski- und Rodelarena Wasserkuppe feiert in diesem Jahr 60 Jahre Skilifte und Wintersporttradition. Seit der Eröffnung des ersten Skilifts im Jahr 1964 hat sich die Wasserkuppe zu einem beliebten Ausflugsziel für Wintersportbegeisterte aus der Region und darüber hinaus entwickelt.

Ein Rückblick auf sechs Jahrzehnte Wintersportgeschichte

Josef Wiegand, der Gründer der Skilifte, wurde am 28. Mai 1934 in Rasdorf geboren. Im Winter 1962 verbrachte er zusammen mit seiner Frau eine Woche Skiurlaub in Südtirol. Dort lernte er Skilaufen und fuhr auch zum ersten Mal mit einem Skilift.

Als er in der hessischen Rhön seine neu erworbenen Kenntnisse im Skifahren erweitern wollten, mussten er feststellen, dass es zwar ausreichend Schnee, jedoch keinen Lift gab. Der Skisport spielte sich damals am Reesberg, Simmelsberg und Kreuzberg ab, wo auch zwei Jahre zuvor der einzige Lift der Rhön errichtet worden war. Diese Marktlücke wollte Josef Wiegand mit dem Bau eines Skilifts schließen. Der schneesicherste Platz musste naturgemäß der Nordhang des höchsten Berges, der Wasserkuppe, in Hessen sein.

Skilifte Wasserkuppe

Ende 1963 wurde der Tellerlift geliefert und bei hohem Schnee montiert. Nach Fertigstellung schmolz der Schnee vor Weihnachten und so konnten erst Mitte Februar 1964 die ersten Schwünge auf der Wasserkuppe getätigt werden. Ein Jahr später wurde zum Panoramalift der Märchenwiesenlift gebaut und im Jahr 1971 wurde das Skigebiet um den Paradisolift erweitert. Dies war der erste Doppelbügellift mit elektrischem Antrieb.

1978 übernahm Josef Wiegand den Lift „Abtsroda“, der eine gute Ergänzung zur Märchenwiese darstellte. Ein Jahr später wurde der Tellerlift „Panorama“ durch eine modernere Anlage mit Doppelbügeln und elektrischem Antrieb ersetzt. Mit Zunahme der Gäste auch über die Region hinweg, wurden weitere Modernisierungen der Lifte vorgenommen. Die technische Bescheiung wurde 1982 gestartet und in den letzten Jahren weiter ausgebaut, um Skifahren und Rodeln auf der Wasserkuppe weiterhin zu ermöglichen.

Der Schlittenlift Wie-Li steht dem Rodler und Skifahrer, die nun bequem im Sitzen bergauf befördert werden, seit nun mehr 18 Jahren zur Verfügung. Die 1976 gebaute Märchenwiesenhütte wurde im Jahr 2003 vergrößert. Da auch die wieder zu klein wurde, ist 2014 abermals eine Vergrößerung vorgenommen worden.

Märchenwiesenhütte Wasserkuppe

Feierlichkeiten zum Jubiläum

Vom 19. bis 21. Januar 2024 lädt die Ski- und Rodelarena Wasserkuppe zur Jubiläumsfeier ein. Es wird täglich Sonderangebote für Ski- und Snowboardfahrer geben. Zusätzlich gibt es vergünstigte Schnupperkurse für Anfänger, eine offizielle Rennstrecke mit Zeitmessung und für jedes Kind eine kleine Überraschung. Es ist also für Jung bis Alt etwas vorbereitet. Die Lifte, der Skiverleih und die Märchenwiesenhütte haben Freitag und Samstag bis 22:00 Uhr und am Sonntag bis 18:00 Uhr geöffnet. Alle Wintersportbegeisterte sind herzlich eingeladen, dieses besondere Jubiläum auf der Wasserkuppe mitzufeiern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wasserkuppe Rhön

Wasserkuppe Rhön

Wasserkuppe

Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg Hessens und der Rhön.

Wasserkuppe Rhön

Aktuelles: