Pferdskopf Rhön – Nebengipfel der Wasserkuppe am Guckaisee

Pferdskopf

Der Pferdskopf ist ein 875 Meter hoher Nebengipfel der Wasserkuppe in der Rhön. Er liegt im hessischen Landkreis Fulda, unweit von Poppenhausen, Gersfeld und Abtsroda und ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturliebhaber.

Aufgrund seines steilen Gipfels und der Felsformationen, ist der Pferdskopf sehr markant und wirkt im Gegensatz zu den sonst eher sanften Kuppen der Rhön durchaus alpin. Der Pferdskop ist vulkanischen Ursprungs und besteht, wie viele andere Berge und Kuppen der Rhön auch, aus Basalt. 

Vom Pferdskopf aus hat man eine traumhafte Aussicht auf die Rhön, von Milseburg über das Fuldatal, bis hin zum Thüringer Wald und Vogelsberg. Auch Heidelstein, Kreuzberg, Dammersfeld & Co sind vom Pferdskopf aus zu sehen.

Der Pferdskopf ist bei Wanderern sehr beliebt und liegt auf zahlreichen sehr attraktiven Wanderwegen. unter anderem die Extratour Wasserkuppe des Premium-Wanderwegs Hochrhöner. Erreichbar ist der Gipfelbereich des Pferdskopf prinzipiell von zwei Seiten, einmal vom Guckaisee aus, über einen eher kurzen, dafür allerdings sehr steilen Weg. Der deutlich einfachere Weg zum Pferdskopf führt über die Wasserkuppe. Man kann zum Beispiel vom Parkplatz am Flugzentrum Wasserkuppe, vorbei am Deutschen Segelflugmuseum und dem Fliegerdenkmal auf einer relativ kurzen Route und ohne sehr viele Höhenmeter auf den Pferdskopf gelangen.

Markant und auffällig ist übrigens auch das Gipfelkreuz auf dem Pferdskopf, ein weiteres Merkmal, das dem Pferdskop einen durchaus alpinen Charakter verleiht und auch für schöne Fotomotive sorgt.

Pferdskopf
Pferdskopf
Blick vom Pferdskopf in das Fuldatal
Blick vom Pferdskopf in das Fuldatal
Wandern Wasserkuppe
Wandern auf der Wasserkuppe
Blick vom Pferdskopf zur Eube
Blick vom Pferdskopf zur Eube
Das Schwarze Moor ist ein Hochmoor in der Bayerischen Rhön am Dreiländereck von Hessen, Thüringen und Bayern. Es ist das größte Hochmoor der Rhön und ein bedeutendes Naturschutzgebiet.
Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern Höhe über dem Meeresspiegel der höchste Berg Hessens und der Rhön. Doch nicht nur die Höhe der Wasserkuppe sondern auch eine bewegte Geschichte rund um die Wasserkuppe machen den Berg zu einer besonderen Attraktion in der Rhön und in ganz Hessen.
In unmittelbarer Nähe des Parkplatzes „Fuldaquelle“ auf der Wasserkuppe entspringt der bekannte Fluss Fulda. Hier kommt die Fulda, im oberen Bereich auch noch als „Gersfelder Wasser“ bezeichnet, aus einer schöne in Basaltsteine gefassten Quelle. Von hier beginnt die Fulda ihren Weg über Gersfeld und die nicht weit entfernte gleichnamige Stadt Fulda bis nach Hannoversch-Münden, wo sich die Fulda nach 220 Kilometern schließlich mit der Werra zur Weser vereint.
Die Wasserkuppe bietet das höchstgelegene Skigebiet Hessens, mit insgesamt 4 Liften und 4 Abfahrten unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade und einer Länge zwischen 600 Metern und 2000 Metern. Für Anfänger und Kinder gibt es den Zauberteppich, auf dem man wie auf einem Förderband stehend auf einer flachen und nicht allzu langen Piste nach oben gebracht wird. Ideal für die ersten Versuche auf Skiern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wasserkuppe Rhön

Wasserkuppe Rhön

Wasserkuppe

Die Wasserkuppe ist mit 950 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg Hessens und der Rhön.

Wasserkuppe Rhön

Aktuelles: